Bleiben oder Gehen?

Ich bin mit meinem Partner zusammen, aber nicht mehr glücklich. Ich habe mich in jemand anderen verliebt. Soll ich nun bleiben oder gehen? 

Wenn es dir auch so geht, dann fühlst du gerade das Gleiche wie zwei meiner Kundinnen. In der Beziehung läuft es nicht mehr so rosig wie früher und du weißt nicht, was du tun sollst.

Ramón Schlemmbach_Bleiben oder gehen

Dann gebe ich dir jetzt echte Tools an die Hand, damit dir geholfen wird. Das sind handfeste Tipps, die ich als Beziehungscoach auch bei meinen Kunden anwende. 

Aus diesem Grund gebe ich dir hier 4 spezielle Fragen. die du dir stellen musst, wenn du in genau der Situation bist.

Frage 1: Warum habe ich mich damals verliebt?


Zu allererst ist es ganz wichtig, dass du dir die Frage stellst: 

Warum habe ich mich damals in ihn verliebt?

Du wirst sehen, dass du ganz verschiedene Antworten finden wirst. 

Möglichkeiten sind beispielhaft:

  • Er war so selbstbewusst. Das finde ich sehr anziehend.
  • Ich fühlte mich bei meinem Partner beschützt.
  • Sie war super sexy.
  • Sie war so fürsorglich.

Nun ist es wichtig, dass du dir diese Antworten klar bewusst machst. Ansonsten hättest du dir die Fragen nicht zu stellen brauchen.

Schnell fällt dir auf, dass deine Antworten in eine bestimmte Richtung gehen. 

Eine gesunde Beziehung basiert auf 2 Säulen: 

  1. 1
    Anziehung
  2. 2
    Verbundenheit

Wenn du nun ein Problem in deiner Beziehung vorfindest, so besteht entweder in der einen oder in der anderen Säule ein Problem. Wenn du noch mehr zu diesem Prinzip wissen möchtest, dann schaue doch gerne mal bei einem Video vorbei, welches ich genau zu diesem Thema gedreht habe. 

Es geht in diesem Video genau um diese zwei Säulen zu einer glücklichen Beziehung:

https://youtu.be/LSDlcBMFDDk

Es kann sein, dass du bei deinen Antworten feststellst, dass du bisher nur auf die Anziehung geachtet hast, jedoch die Verbundenheit fehlt. 

Antworten zum Anzeichen der Anziehung:

  • Er/Sie war super selbstbewusst.
  • Er hat immer gemacht, was er wollte.
  • Er  war humorvoll.
  • Sie sah attraktiv aus.
  • Sie hatte ein schönes Lächeln.

Wenn du nur zu solchen Antworten kommst, dann hast du gar nicht betrachtet, ob ihr von der Persönlichkeit her zusammen passt. Das kann ein Grund dafür sein, warum du jetzt unglücklich in deiner Beziehung bist und sich dir die Frage stellt, ob du bleiben oder gehen sollst. Diese Frage lässt sich auch für deinen neuen potentiellen Partner stellen.

Warum habe ich mich verliebt? Warum fühle ich mich zu ihm hingezogen?

Frage 2 – Welche von den Gründen sind heute noch da?

Diese Frage ist auf deinen aktuellen Partner bezogen. Du solltest dich fragen, welche von den Eigenschaften, die du damals toll fandest, noch heute vorhanden sind.

Ein Beispiel hierfür wäre: 

Du hast dich damals immer so schön geborgen gefühlt, weil er oder sie sich immer für dich einsetzte. 

Hier die entscheidende Frage: Macht er das heute noch oder macht er es nicht mehr?

Du bekommst nun ein Gefühl von eurem Status Quo. Wahrscheinlich beantwortest du die meisten Fragen mit “Nein.”, denn sonst wärst du ja noch glücklich. 

Trotzdem solltest du wissen, dass eine Beziehung nie gleich bleibt. Sie lebt, entwickelt sich und ist flüssig. Jedoch kann ich dir hier ein Faustregel an die Hand geben:

Die Eigenschaften, die ihr am Start eurer Beziehung attraktiv aneinander fandet, werdet ihr mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in Zukunft noch toll finden.

STEHT DEINE BEZIEHUNG VOR DEM AUS OHNE DASS DU ES MERKST?

Frage 3: Warum sind diese Dinge nicht mehr da?

Reflektieren ist hier ein ganz entscheidender Punkt, ansonsten wirst du nicht weiter kommen.

Du musst dich fragen, warum diese Eigenschaften, die du früher toll fandest, jetzt nicht mehr da sind. Was hat sich in dieser Zeit verändert? Sind die Lebensumstände anders? Oder ist die Arbeit jetzt anders? 

In jedem Fall gilt es, die Einflussfaktoren, die zu der Veränderung in der Beziehung geführt haben, zu identifizieren. 

Der Grund, warum du nicht mehr glücklich in deiner Beziehung bist und sich dir die Frage stellte, ob du bleiben oder gehen sollst.

Also was steht da zwischen euch? 

Und nun kommt eine ganz entscheidende Zusatzfrage: 

Was ist mein Anteil daran?

Die Wahrscheinlichkeit ist sehr klein, dass es nur an deinem Partner liegt, auch wenn es sich in dem Moment so anfühlen mag.

Diese einzige kleine Frage gibt dir eine große Kraft. – Sie befähigt dich, zu wirken. 

Was meine ich damit? Über deine Partner wirst du nur bedingt Kontrolle haben, weil er ein eigener Mensch mit eigenem Willen und Bedürfnissen ist. Jedoch gibt es eine Person, über die du zu 100 Prozent Kontrolle hast.  Du selbst.

Wenn du über deine Fehler Bescheid weißt und klar erkennen kannst, was du gut und schlecht machst, dann bist du in der Lage, daran zu arbeiten und das zu verändern.

Hier ein Beispiel:

Du sagst: Dein Partner hört dir gar nicht mehr zu oder möchte keine Zeit mehr mit dir verbringen. Nun liegt es in deiner Verantwortung, zu reflektieren. Bin ich nur am Nörgeln? Rede ich nur über negative Dinge? Natürlich kannst du auch mal eine schwierige Phase durchmachen, jedoch wird es problematisch, wenn du dich gewohnheitsmäßig beschwerst. 

Bei allem Respekt. Aber dann mag der andere auch nicht mehr zuhören.

Frage 4: Brauche ich das oder will ich das?

Diese Frage bezieht sich auf deinen neuen potentiellen Partner, den du interessant findest. 

Sie lässt sich jedoch auch auf vergangene Beziehungen projizieren.

Stelle dir selbst kritisch die Frage: 

Das, was ich an ihm/ihr so toll finde. – Brauche ich das oder will ich das?

In diesen beiden Dingen liegt ein bedeutender Unterschied. Häufig gehen wir Beziehungen ein, weil uns irgendetwas fehlt und die neue Beziehung soll nun das Loch stopfen. 

Doch das ist meistens kein guter Einstieg in die Beziehung, weil wir uns abhängig machen. 

Glaube mir, du willst keine abhängige Beziehung.

Viele Menschen wandern von Beziehung zu Beziehung, weil sie etwas brauchen. 

Du musst dir vorstellen, dass da jemand Neues zu dir kommt, der deinen innerlichen Mangel bedient. Du verliebst dich in ihn. 

Jedoch verschwindet diese Eigenschaft des Menschen auf die Dauer auch. Wir sind alle nur normale Menschen. Nun kommt jemand anderes, der genau diesen Mangel oder einen anderen Mangel in dir bedient. Du verliebt dich schon wieder.

Wie du siehst, steckst du ganz schnell in einem Teufelskreis fest.

Wenn du dich nun zu jemandem hingezogen fühlst, der total selbstbewusst ist und du dich sicher bei ihm fühlst, dann frage dich: Warum ist mir das so wichtig?

Eine häufige Antwort mag sein:

Ich selbst fühle mich so unsicher und bekomme das alleine nicht hin. 

Ich hätte gerne jemanden, der mich führt.

Nun liegt es an dir, zu identifizieren:

Was ist das bei mir? Ist das etwas, das an mir liegt und woran ich arbeiten sollte?

Wenn du dir einen Partner aussuchst, der dein Defizit füllt, dann machst du dich abhängig.

Eine kurze Geschichte aus meinem Leben:

Ich wählte eine Partnerin, die ich sehr attraktiv, toll und nett fand. Jedoch merkte ich schnell, dass sie sehr auf die Karriere fokussiert war. Ich stand nur an zweiter Stelle und sie war ständig weg. Mit der Zeit stellte ich fest, dass ich so etwas nicht will. 

Es war eine einfache Stilfrage: 

Wie möchte ich meine Beziehung führen? Ich wollte jemanden, der mehr beziehungsorientiert ist und die Beziehung mehr in den Fokus stellt.

In diesem Fall war es jedoch wirklich ein Wunsch und somit war für mich die Frage, ob ich bleiben oder gehen sollte, beantwortet. Ich wollte mehr Zeit als Paar verbringen. Trotzdem stand die Frage im Raum: Ist das hier ein Defizit bei mir? 

Du stellst ein Defizit bei dir fest und merkst, dass du dir deine Beziehungen immer nur aus diesem Grund ausgesucht hast? Dann besteht großes Risiko, dass es beim neuen Partner wieder so sein wird. Du wirst dir mit großer Wahrscheinlichkeit deinen neuen Partner wieder anlässlich des Defizits aussuchen. Das Problem dabei ist, dass du nicht glücklich wirst.

Bleiben oder gehen? – Die Lösung

Eine Lösung des Problems wird wahrscheinlich nicht immer der Beziehungswechsel sein, sondern die Arbeit an dir selbst.

Wenn du trotzdem die Feststellung machst, dass es etwas ist, was du dir gewünscht hast, dann kannst du ruhig sagen: Du hast falsch gewählt. Dann ist es auch ok und du musst nicht bleiben, sondern kannst gehen.

Zum Schluss solltest du dir noch eine Frage stellen:

Passt der andere denn besser zu mir? Sprich: Der andere potentielle Partner?

QUÄLT DICH DEINE EIFERSUCHT?

Bleiben oder gehen – Fazit

Zum Abschluss möchte ich noch einen kleinen Gedanken mit dir teilen, den ich auf einem Seminar von Christian Bischoff gelernt habe:

Er sagte mal: “Leute, seid euch über eins klar: Jede Beziehung ist nur zu 80% gut.”

Das bedeutet nun also, dass deine Beziehung, genauso wie meine, auch nur zu 80% gut ist.

Keine Beziehung ist perfekt. Kein Mensch ist perfekt.

In den meisten Fällen wirst du ganz viel Positives finden, jedoch auch einiges, was nicht so läuft. Wir sind schließlich keine Maschinen. Das Problem entsteht erst, wenn wir an den Punkt kommen, wo wir nur noch diese negativen 20% sehen. Wir denken dann, dass unsere ganze Beziehung schlecht ist. 

Dafür habe ich eine ganz simple Übung für dich:

Kennst du das Prinzip vom Dankbarkeitstagebuch? Du schreibst einfach abends oder morgens auf, wofür du dankbar bist. 

Das trainiert dein Gehirn, die positiven Seiten des Lebens und in deiner Beziehung zu erkennen. 

Somit wirst auch du wieder auf die guten 80% deiner Beziehung schauen.

Ich hoffe, dir hat dieser Artikel gefallen und du hast ein paar wertvolle Gedankenimpulse bekommen. Ich hoffe, du wirst nun mehr Klarheit bei deiner Frage, zu bleiben oder zu gehen, haben.

Wenn auch du ein Thema in deiner Beziehung hast, was nicht so läuft, dann bewerbe dich doch zu einem kostenlosen Erstgespräch und wir schauen uns deine Situation mal genauer an.

👉🏼Klicke dazu hier:  https://bit.ly/2SxFPcd



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*