Die 4 Prototypen inkongruenter Kommunikation nach Virginia Satir

Ramón Schlemmbach_inkongruente-Kommunikation-1

Du hast bisher dein ganzes Leben deine Kommunikation sabotiert? Womöglich hast du es bisher noch nicht bemerkt. Vielleicht lief es manchmal schwierig in deinen Beziehungen oder du hast Schwierigkeiten neue Beziehungen aufzubauen? Dann kann es sein, dass du einen dieser Prototypen inkongruenter Kommunikation unterbewusst entwickelt hast.

Genau darum soll es in diesem Blogbeitrag gehen. Ich möchte dir die 4 Prototypen inkongruenter Kommunikation erklären, damit du deine eigene Kommunikation nicht mehr sabotierst.

Der Mensch ist ein höchst soziales Wesen und damit auch ein sehr kommunikatives Wesen. Unser Instrument ist die Kommunikation. Nur so können wir gemeinsam funktionieren.

Wir brauchen sie, um als Gesellschaft gemeinsam funktionieren und überleben zu können.

Wir kommunizieren:

  • Bedürfnisse
  • Informationen
  • Absichten
  • Meinungen

Alles was wir preisgeben, passiert über die Kommunikation. Auch Säuglinge fangen schon an, zu kommunizieren.

Ich kann das aus meinem eigenen Leben bestätigen. Als mein Sohn hat immer mit uns kommuniziert. Dies tat er auch als er gerade erst geboren war. Zum Beispiel, wenn er Hunger hatte oder wenn er nicht alleine sein wollte. Er fing dann an zu schreien.

Kinderschauen sich Kommunikationsziele bei Erwachsenen ab. Die probieren sie dann selbst aus. Was sich gut anfühlt wird weiter gemacht und was sich nicht so gut anfühlt, wird abgestoßen.

Das übergeordnete Ziel der Kommunikation ist:

  • Unsere Umwelt so zu beeinflussen, dass unsere Bedürfnisse gestillt werden.

Das Problem bei unserer Kommunikation

Wir stellen alle ziemlich schnell in unserer Entwicklung fest, dass wir  Einfluss auf unsere Umwelt haben. Diese funktioniert aber nicht immer perfekt.

Es kommt zu Missverständnissen in der Kommunikation und zu Unverständnis bei unserem Gegenüber.

Wir stellen fest, dass wir unsere Bedürfnisse durch Kommunikation bedient haben wollen. Dies wird jedoch nicht immer geschafft. Somit kommt es zu einer gewissen Abhängigkeit und auch Unsicherheit im Austausch anderen gegenüber.

Wenn du mehr zu unseren 6 Grundbedürfnissen wissen möchtest, dann kannst du dir gerne meinen Blogbeitrag dazu durchlesen:

https://ramon-schlemmbach.de/die-6-grundbeduerfnisse-und-wie-wir-sie-fuer-unsere-beziehung-nutzen/

Diese Erfahrung von Abhängigkeit und Verletzlichkeit, kann bei uns zu Ängsten führen.

Aus diesen Ängsten entwickeln wir dann meist unterbewusst bestimmte Kommunikationsmuster.

Kommunikationsmuster

Diese entwickeln wir meist unterbewusst und wollen damit unsere Bedürfnisse bedienen. Trotzdem wollen wir nicht in Abhängigkeit geraten oder diese Abhängigkeit nicht preisgeben.

Dann stehen wir oft vor folgendem Problem:

Kommunikation ist meistens mehrschichtig.

Also, dass heißt das wir folgende Aspekte haben:

  • den verbalen Aspekt
  • den non-verbalen Aspekt
  • den para-verbalen Aspekt

Der verbale Aspekt ist das gesprochene Wort. Dies ist meist sehr bewusst. Wir können das mit unserem Cortex bewusst steuern. Die Körpersprache und Tonalität läuft jedoch meist unterbewusst ab und lässt sich nicht direkt bewusst steuern. Wenn man dieses bewusst steuern will, erfordert es sehr viel Fokus. So kann es zu gemischten Kommunikationssignalen kommen.

Gemischte Kommunikationssignale

Bei gemischten Kommunikationssignalen widerspricht sich die verbale Kommunikation mit beispielsweise unserer Körpersprache.

Du sagst also etwas, was von viel Selbstbewusstsein zeugt, deine Körpersprache stellt jedoch etwas komplett anderes dar.

Ein Beispiel:

In der Beziehung kommunizierst du mit deinen Worten: “Lass mich in Ruhe!”. Aber deine Körpersprache signalisiert: “Ich brauche dich.”

Du gibst  gemischte Signale von dir. Diese gemischten Signale führen jedoch dazu, dass deine Bedürfnisse noch schlechter bedient werden. So versteht dein Gegenüber gar nicht, was du eigentlich willst. Du sagst das eine und zeigst das andere.

Diese Kommunikationsstile schleichen sich oft unterbewusst ein und führen häufig zu Problemen, die wir gar nicht vorhersagen können.

Diese Menschen achten viel zu wenig auf ihre eigenen Bedürfnisse. Das Problem dabei ist, dass deine Bedürfnisse zu kurz kommen und vernachlässigt werden. Der erste Prototyp steht nämlich nicht für seine Bedürfnisse ein und kommuniziert diese nicht offen.

Typ 2: Der anklagende Typ

Diese Art von Mensch findet immer einen Schuldigen für irgendetwas. Er gibt jedem anderem die Schuld, nur sich selbst nicht.

Der anklagende Typ wird so etwas sagen, wie:

  • Du bist schuld.
  • Der und der hat etwas falsch gemacht.

Er wird diese Schuldzuweisungen meist laut kommunizieren. Alle anderen Menschen werden dies meist auch mitbekommen. Die anklagenden Menschen haben das Gefühl, um so lauter und bedingungsloser sie ihre Bedürfnisse kommunizieren, desto eher werden diese auch bedient.

Fakt ist, dass diese Menschen tatsächlich häufiger ihre Bedürfnisse bedient bekommen.

Die Sache hat jedoch einen Haken:

Diese Typen üben meist viel Druck aus und Druck bringt meist Bewegung ins System. Die anderen Menschen um ihn herum, wollen nun dem Druck entfliehen.

Wenn du beispielsweise die ganze Zeit Druck von vorne bekommst, wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit einen Schritt nach hinten gehen.

So hat die Person meist Probleme Beziehungen zu halten oder zu knüpfen.  Sie gibt immer so viel Druck ins System, dass andere Menschen flüchten wollen.

Daraus kann dann der Teufelskreis entstehen:

Der Anklagende gibt sehr viel Druck und setzt mit viel Druck durch, was er will. Sein Umfeld wird sich dann zurückziehen und der Anklagende übt noch mehr Druck aus. Daraufhin wird sich sein Umfeld noch weiter zurückziehen.

Letztendlich besteht das hohe Risiko, dass eine Person die so handelt und kommuniziert, am Ende alleine da steht.

Wenn du dich für das Thema Druck interessierst, dann schaue dir doch gerne mal das Video

“Nähe vs. Anziehung” an welches ich mal gedreht habe.

Klicke dazu einfach auf diesen Link: https://www.youtube.com/watch?v=6ueZAnHJDVw

Anziehung ist im Grunde genommen das Gegenteil von Druck und im Video werde ich auch viel über das Thema “Raum geben“ sprechen.

Typ 3: Der rationalisierende Typ

Dieser Typ ist extrem interessant. Er kommt sehr gebildet rüber. Er spricht immer korrekt und benutzt vielleicht auch intelligente Wörter.

Damit verfolgt er jedoch ein bestimmtes Ziel: Er möchte versuchen, Nähe zu vermeiden. Er hat Angst, dass ihn das besonders verletzlich macht. Diese Typen kommunizieren etwas abstrakter und achten darauf, nie die Verfassung zu verlieren. Sie bleiben immer stabil. Diese Menschen sehen die Dinge sehr objektiv und nur wenig emotional. So können sie sich von diesen Emotionen, die dann auch mit dieser Beziehung aufkommen, distanzieren.

Sie wollen sich bewusst distanzieren, um sicher und nicht angreifbar zu sein.

Dadurch kommt der Typ extrem gefühlskalt oder langweilig rüber. Somit ist es schwierig für Menschen, in seinem Umfeld eine warme Beziehung aufzubauen. Wenn du jedoch keine warme Beziehung aufbauen kannst, dann hast du immer ein Risiko. Das Risiko dich einsam zu fühlen.

Diese Arten von Menschen stecken also in dem Zwiespalt “Ich habe Angst vor Nähe und Bindung” und “Eigentlich möchte ich das schon, weil es mich glücklich macht.”.

Wenn diese Menschen das Problem nicht aufdröseln, dann werden sie nicht an ihr Ziel kommen. Somit leben sie ständig in diesem Konflikt. Wer über einen längeren Zeitraum in einem ständigen inneren Konflikt lebt, der wird sich immer unwohl fühlen.

Genau deshalb ist es bei allen Kommunikationstypen wichtig die ganze Sache aufzudröseln. Vorrangig ist es jedoch bei diesem wichtig. Sie müssen sich erlauben, ehrliche enge Bindungen aufzubauen. Wenn du das nicht schaffst, dann wirst du auch vor allem in Sachen Dating wirkliche Probleme haben. Du wirst Probleme haben, wenn du nicht in der Lage bist, warme Beziehungen und Vertrauen aufzubauen.

Wenn du Probleme hast, Vertrauen aufzubauen, dann habe ich mal einen Artikel zum Vertrauen in der Beziehung geschrieben. Darin geht es um die 8 Säulen zur Vertrauensbildung:

https://ramon-schlemmbach.de/vertrauen-in-der-beziehung/

Wenn du dich jetzt in diesem Typ wieder erkennst, dann biete ich dir gerne meine Hilfe an, indem du dich zu einem kostenlosen Erstgespräch bewerben kannst und wir schauen uns die Sache mal ganz genau an. Klicke dazu einfach auf diesen Link: https://bit.ly/2SxFPcd

Ich selbst habe auch mehrere Kunden, wo wir dieses Thema bearbeitet haben. Wenn du das nämlich nicht aus dem Weg räumst, dann wirst du immer Schwierigkeiten haben.

Typ 4: Der ablenkende Typ

Der vierte Typ von den Prototypen inkongruenter Kommunikation ist auch ein sehr interessanter Typ.

Diese Art von Mensch wird dir immer eine Gegenfrage stellen oder irgendeine Floskel einwerfen. Er wird versuchen, elegant das Thema zu verändern.

Die ablenkenden Typen haben Schwierigkeiten, ihr wahres Ich zu zeigen. Sie versuchen immer zu vermeiden, dass andere Menschen sie so sehen, wie sie sind.

Vielleicht wurdest du in der Vergangenheit mal gemobbt oder hast das Gefühl, dass du als Person nichts wert bist. Du denkst, dass du schon verloren hast, wenn andere dich so sehen, wie du bist.

Diese Personen vermeiden also praktisch jeden Bezug zu sich selbst.  So verhindern sie dementsprechend auch, dass man eine Beziehung zu einer anderen Person aufbauen kann.

Letztendlich muss jedoch die andere Person dich als dich erkennen. Ansonsten wirst du keine Beziehungen aufbauen können.

4 Prototypen Inkongruenter Kommunikation -Fazit

So, jetzt hast du alle Prototypen inkongruenter Kommunikation kennen gelernt.

Behalte dabei im Hinterkopf, dass diese speziellen Charaktere mit Absicht etwas überspitzt dargestellt worden sind. Aber man kann klar erkennen, wofür sie stehen.

In jedem von uns stecken alle 4 Prototypen inkongruenter Kommunikation. Diese sind bei jedem nur eben mehr oder weniger stark ausgeprägt.

Diese Typen sollen dir Orientierung geben. Du wirst eventuell bemerken, dass du womöglich deine eigene Kommunikation sabotierst, ohne es je bemerkt zu haben.

Wenn du dich nun in einem dieser Typen wiedererkannt hast, dann kannst du daran arbeiten. So wird deine Kommunikation klarer, eindeutiger, offener und ehrlicher werden.

Du wirst künftig wirklich erfüllende Beziehungen auf allen Ebenen in deinem Leben führen.

Wenn auch du ein Thema in deiner Beziehung hast, was nicht so läuft, dann bewirb dich doch auf einem kostenlosen Erstgespräch und wir schauen uns deine Situation mal genauer an.

👉🏼Klicke dazu hier:  https://bit.ly/2Fpg7oR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*