Mein Partner zeigt keine Gefühle. Was nun?

Du bist mit deinem Partner zusammen, aber er zeigt keine Gefühle und ist öfter kühl und distanziert?

Wenn dein Partner auch keine Gefühle zeigt, dann geht es dir so wie Julia.

Ramón Schlemmbach Mein Partnerzeigt keine Gefühle

Dieser Blogartikel ist eine Antwort auf die Zuschauerfrage:

Mein Partner zeigt keine Gefühle

“Wir sind nun seit 6 Monaten zusammen, aber mein Partner ist öfter kühl und distanziert, erzählt kaum etwas aus seinem Leben und ich ergreife meistens die Initiative. Ist es eine Frage der Zeit, bis er mir Gefühle zeigt oder kann ich aktiv etwas dafür tun?”

Wenn es dir auch so geht, dann bekommst du hier 5 handfeste Schritte an die Hand. Dann weißt du genau was du tun kannst, wenn dein Partner keine Gefühle zeigt.

Wenn ihr euch die Frage stellt, ob euer Partner euch noch liebt, dann ist es immer wichtig auf die genauen Fakten zu schauen. Was ist eure Ist-Situation? Zeigt dein Partner wirklich keine Gefühle?

In Julias Fall ist Fakt, dass die Beiden gerade noch relativ frisch zusammen sind. Sie sind erst sechs Monate zusammen und Julia sagte, dass sich beide gerade erst die Gefühle gestanden haben. Demnach klingt das noch sehr sehr frisch.

Fakt ist: Dein Umfeld formt deinen Charakter. Nun bist du in einer neuen Beziehung und ihr beide seid jetzt eurer gegenseitiges Umfeld. Ihr werdet euch gegenseitig formen. 

Vielleicht kennst du das bei Kollegen oder Freunden. Wenn du eine Person hast, die immer auf eine bestimmte Art und Weise spricht, dann wirst du feststellen, dass du irgendwann diese Ausdrucksform übernommen hast.

Um nun erstmal die ursprüngliche Frage zu beantworten, ob er dich noch liebt, lässt sich sagen, dass die Zeit noch etwas bewegen wird. 

Schritt 2: Was kannst du aktiv tun?

Die Art und Weise wie wir Gefühle zeigen, ist stark von unserer Vergangenheit geprägt. 

Du kannst nun also überlegen, ob du seine Familie kennst und wie diese sich verhält. Auch im Coachingbetrachten wir immer erst einmal das Fundament, also quasi wo die Verhaltensweise herkommt.

Wenn du dir nun die Familie deines Partners anschaust, dann kann es sein, dass der Vater auch nur wenig Gefühle zeigt. Wir alle lernen oft am Modell. So wurde dann in dieser Familie auch die Art der Zuneigung anders gezeigt und einfach am Modell gelernt. Daher kann es dann kommen, dass dein Partner keine Gefühle zeigt.

Eine andere Möglichkeit wäre, dass Gefühle in dieser Familie immer mit Schwäche verbunden wurden. Dieses Thema ist immer noch in unserer heutigen Gesellschaft präsent, auch wenn es derzeit schon abnimmt.

Jedoch war es früher ein totales Schwächezeichen für Männer Gefühle zu zeigen. Diese Denkweise wurde häufig vom Vater zum Sohn übertragen. 

Es fielen Sätze, wie:

Reiß dich zusammen, du willst doch ein ganzer Kerl sein.

STEHT DEINE BEZIEHUNG VOR DEM AUS OHNE DASS DU ES MERKST?

Schritt 3: Beziehungs-Vergangenheit des Partners

Im dritten Schritt ist es wichtig, den neuen Partner zu verstehen. Was hat dein Partner eigentlich für vergangene Beziehungserfahrungen gemacht?

Es kann sein, dass sich dein Partner in der Vergangenheit mal emotional geöffnet hat und dadurch verletzt wurde. Ich weiß nicht, ob du seine erste große Liebe bist, oder ob er vorher noch andere Beziehungen hatte, aber aus Erfahrung kann ich sagen, dass wir in unserer ersten großen Liebe meist ganz offen sind.

Hierbei kommt es immer auf die Person an, aber tendenziell sind wir emotional offener, weil wir noch nie verletzt wurden.

Wenn wir dann verlassen oder betrogen werden, tut uns das emotional extrem weh. 

Aus psychologischer Sicht nennt man dies Konditionierung. Ein Verhalten wird durch Belohnung oder Bestrafung beeinflusst. Wenn sich dein Partner nun emotional geöffnet hat und dann verletzt, also bestraft wurde, wird sein Verhalten beeinflusst. 

Automatisch wird sich dein Partner schützen. Du solltest dich also fragen, ob dein Partner in der Vergangenheit solche Erlebnisse gemacht hat.

Wenn das der Fall ist, dann weißt du schon einmal wo dieses Verhalten herkommen kann. 

Wir wissen dann auch, dass es nicht immer so sein muss. Ihr könnt beispielsweise darüber sprechen.

Du kannst aktiv mit deinem Partner darüber sprechen, was damals passiert ist und wovor er sich schützen möchte (wenn dies für ihn ok ist).

Hier ein kurzes Erlebnis aus meinem Leben:

Nachdem ich von meiner ersten Freundin verlassen wurde, hatte ich in einer nächsten Beziehung extreme Angst verletzt zu werden. Ich war dann nach Beginn meiner zweiten Beziehung bei meiner Mutter und stand in Tränen vor ihr, weil ich Angst hatte. Angst vor der Verletzung. 

Ich entwickelte Gefühle für die Frau und merkte es geht in Richtung Beziehung, aber trotzdem hatte ich panische Angst davor, verletzt zu werden.

Auch ich hatte nach meiner ersten Beziehung eine Lernerfahrung gemacht, die mich prägte. 

Aber du siehst, man kann sich da heraus entwickeln und diese Angst überwinden.

Schritt 4: Coacht euch gegenseitig

Dazu müsst ihr keine professionellen Coaches oder Psychologen sein, aber ihr sollt gegenseitig kommunizieren, was ihr wollt und was euch gut tut.

Mal wieder ein Beispiel aus meinem Leben:

Nach der Geburt unseres Sohnes, war unsere ganze Beziehungswelt natürlich erstmal komplett anders und auf den Kopf gestellt. Folglich kam es auch dazu, dass mich meine Liebste für Fehler kritisierte. Ich bin also zu ihr hingegangen und sagte:

“Schatz, du kannst mich ruhig kritisieren, weil ich daraus lernen und mich verbessern kann, aber bitte sage mir auch wenn ich etwas mit dem Baby oder dir gut mache. Das hilft mir”

Gesagt. Getan.  

Sobald ich diese Angelegenheit offen kommunizierte konnte sich meine Partnerin darauf einstellen.

Das heißt, dass du mit deinem Partner in den Dialog gehen solltest.

Sage zum Beispiel:

“Schatz, ich weiß das du mich liebst, aber ich merke natürlich auch, dass die Initiative von mir kommt. Ich bin diejenige, die dich anschreibt oder Vorschläge macht, wenn wir etwas miteinander machen wollen. Verstehe mich nicht falsch, dass macht mir auch Spaß und ich investiere gerne in unsere Beziehung, aber dadurch kommt manchmal das Gefühl in mir auf, dass du mich gar nicht liebst. Deswegen würde ich mich freuen, wenn du mir gerne mehr zeigst, dass ich dir wichtig bin.”

QUÄLT DICH DEINE EIFERSUCHT?

Mein Partner zeigt keine Gefühle da ich sie nur nicht verstehe Schritt 5: Findet eure Sprachen der Liebe heraus.

Möglicherweise kennst du schon das Konzept von Gary Chapman: Die 5 Sprachen der Liebe.

Dies ist ein sehr geniales und simples Konzept, welches besagt, dass Menschen sich gegenseitig lieben können und trotzdem das Gefühl haben, von dem Partner nicht geliebt zu werden.

Wenn du mehr zu diesem simplen Konzept wissen möchtest, dann habe ich darüber auch schon einmal ein Youtube-Video gedreht:

https://youtu.be/cEhrrmHxevk

Gary Chapman fand heraus, dass wir Menschen auf unterschiedliche Art und Weise unsere Zuneigung zeigen. Also kannst du es so empfinden, dass dein Partner keine Gefühle zeigt, obwohl es gar nicht so ist.

Wenn dein Partner beispielsweise seine Zuneigung nicht durch Berührung oder Nachrichten schicken zeigt, dann tut er das eventuell auf eine andere Art und Weise.

Männer zeigen oft die Tendenz zu sagen:

  • Ich bringe das Geld für uns nach Hause.
  • Ich mache die Einkäufe.
  • und ähnliches

Sie zeigt ihre Liebe oft auf pragmatische Art und Weise. Wenn du das bei deinem Partner identifiziert hast, dann kann dir das schon einmal die Beruhigung geben, dass dein Partner dich liebt. Er kommuniziert es nur auf andere Art und Weise.

In folgendem Schritt ist es wichtig mit deinem Partner in den Dialog zu treten. Kläre mit deinem Partner, wie du seine Zuneigung empfangen möchtest und findet eure gegenseitigen Sprachen der Liebe heraus.

Mögliche Formulierungen:

  • Schatz, am meisten fühle ich mich geliebt, wenn du mir deine volle Aufmerksamkeit schenkst.
  • Schatz, es würde mich freuen, wenn du mich öfter mal in den Arm nimmst.

Mein Partner zeigt keine Gefühle – Fazit

Im Allgemeinen soll dieser Artikel dir wertvolle Gedankenimpulse geben. Fakt ist, ich kenne dich und deine Beziehung nicht persönlich. Ich weiß nicht, was deine Lernerfahrung war und was ihr erlebt habt. Trotzdem soll dieser Artikel dir einen kostbaren Anstoß geben, um dir bei der Frage, ob dich dein Partner noch liebt, weiterzubringen.

  • Schau im Allgemeinen immer zuerst auf eure Ist-Situation. Was sind die Fakten?
  • Überlege was du aktiv tun kannst. Lerne die Familie deines Partner besser kennen, um ihn besser zu verstehen.
  • Versetzte dich in die Vergangenheit deines Partners. Welche Lernerfahrungen musste er durchmachen?
  • Coacht euch gegenseitig. Wenn ihr miteinander kommuniziert, könnt ihr aus Fehlern lernen.
  • Findet heraus, welche Sprachen der Liebe ihr sprecht und stellt euch so aufeinander ein.

Ich hoffe, dir hat dieser Artikel weitergeholfen und du hast wertvolle Impulse mitgenommen, die du ausprobieren möchtest.

Wenn auch du ein Thema in deiner Beziehung hast, was nicht so läuft, dann bewerbe dich doch zu einem kostenlosen Erstgespräch und wir schauen uns deine Situation mal genauer an.

👉🏼Klicke dazu hier:  https://bit.ly/2SxFPcd



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*