Unglücklich in der Beziehung – Was tun? – Eine 5 Schritte Anleitung

Du bist gerade unglücklich in deiner Beziehung und weißt nicht was du tun sollst? Ich sage immer, dass man den Kopf nicht hängen lassen soll und man alles hin bekommen kann. Doch manchmal gibt es einfach so eine Situation, in der du so todunglücklich bist, dass etwas passieren muss.

Genau dafür habe ich eine Schritt für Schritt Anleitung für dich entwickelt, die du durchlaufen kannst, wenn du in genau so einer Situation steckst.

Ramón Schlemmbach Unglückliche Beziehung

Auch wenn ich es immer wieder sage, ist es jedoch essentiell, dass du vorher deine Situation analysierst. Du solltest dir folglich darüber klar werden, was dich unglücklich in der Beziehung macht. Die meisten Menschen gehen mit einer generellen Unzufriedenheit durchs Leben, wissen jedoch überhaupt nicht woran es liegt. Somit wissen sie nur, dass sie unglücklich sind, jedoch nicht, wie sie daran arbeiten können. Oft kümmern sich die meisten Menschen gar nicht darum heraus zu finden, was der Auslöser für ihre Unglücklichsein ist. Überlege dir deshalb, wie du dich fühlst.

Beispiele können sein:

  • Ich fühle mich vernachlässigt.
  • Wir haben zu wenig Quality Time miteinander.
  • Mir ist langweilig in der Beziehung.
  • Mein Partner nimmt mich nicht ernst.
  • Wir streiten uns nur noch.

Ich sage immer: Umso klarer du am Anfang bist, desto besser kannst du dann  Gegenmaßnahmen in Angriff nehmen, um deine Situation zu verändern.

Also wirf einen ganz genauen Blick auf die klaren Fakten.

Schritt 2: Arbeite zuerst an dir selbst

Ich arbeite immer nach der Philosophie: Dein Umfeld formt deinen Charakter.

Das bedeutet, dass du so werden wirst, wie die Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst. Wenn du Zeit mir glücklichen Menschen verbringst, dann wirst du glücklich sein. Umgibst du dich mit erfolgreichen Menschen, dann wirst du erfolgreich sein.

Gleichzeitig bist du auch ein Umfeld für jemand anderes, in diesem Fall deinem Partner. Aus diesem Grund sage ich immer, dass du zuerst an dir selbst arbeiten musst, weil du dort den meisten Einfluss hast, wenn du unglücklich in der Beziehung bist.

Stelle dir die Frage:

  • Was ist mein Anteil an der ganzen Sache?

Wenn du zum Beispiel sagst, dass dir dein Partner gar nicht mehr zuhört, dann besteht auch die Möglichkeit, dass du dich die ganze Zeit beschwerst oder nur nörgelst. In diesem Fall besteht das Risiko, dass du einen großen Anteil daran hast, dass dein Partner dir nicht mehr zuhören möchte.

Ein anderes Beispiel könnte sein, dass du immer Versprechungen machst, wie zum Beispiel das Gartentor zu reparieren und es dann letztendlich doch nicht tust. In diesem Fall wird dich dein Partner womöglich irgendwann nicht mehr ernst nehmen.

Also überlege dir, was ist eigentlich dein Anteil, daran dass du unglücklich bist. Wenn du weißt, was du dazu beigetragen hast, dann ist es deine Aufgabe, das zu verändern.

Diese Methode ist der einfachste Weg zum Erfolg, weil du an dir selbst immer am einfachsten arbeiten kannst.

Schritt 3: Gehe in die offene Kommunikation

Das bedeutet, dass du deinem Partner klar machen musst, was du festgestellt hast.

Mögliche Formulierungen:

  • Schatz, ich habe festgestellt…
  • Ich habe beobachtet, dass…
  • Dies und Jenes tritt häufig auf und ich fühle mich dabei unglücklich…
  • Ich würde mir wünschen, dass…

Wichtig dabei ist, dass du nicht in den Angriff gehst, weil das eine Verteidigungshaltung bei deinem Partner auslöst. Dein Partner wird dann wahrscheinlich dicht machen und du hast letztendlich gar nichts gewonnen.

Damit du diese Art von Kommunikation auch richtig machst, habe ich schon einmal eine Anleitung  dazu, als Video aufgenommen.

Wenn du dir das Video zum Thema: Richtig Probleme ansprechen, anschauen möchtest, dann klicke einfach hier: https://youtu.be/L7BMQJ4fdy4

Das Ziel sollte sein, dass du es deinem Partner so einfach wie möglich machst, dich glücklich zu machen, indem du sehr spezifisch sagst, was du willst.

Hier mal ein Beispiel:

Wenn du sagst: Ich möchte mehr Zeit mit dir verbringen, dann ist es viel zu ungenau.

Sage lieber: Ich möchte drei Abende pro Woche miteinander als Paar verbringen.

Wenn du sehr präzise bist, dann weiß dein Partner auch genau, wann er dieses Bedürfnis erfüllt und wann nicht.

Gleichzeitig solltest du deinem Partner auch Dankbarkeit entgegen bringen, wenn er die Verhaltensweisen umsetzt und dich glücklich macht. Gib ihm positives Feedback zurück.

Quält Dich Deine Eifersucht?

Schritt 4: Hole dir professionelle Hilfe

Wenn das Arbeiten an dir selbst und die offene Kommunikation nicht geholfen hat und du immer noch unglücklich in der Beziehung bist, dann rate ich dir dringend Hilfe zu holen.

Diese Hilfe können verschiedene Dinge sein. Du kannst erst einmal mit unprofessioneller Hilfe anfangen und einfach deine Freunde fragen. Manchmal kann es schon helfen, wenn du einfach die Meinung oder den Geist von deinen Freunden anzapfen kannst.

Jedoch rate ich dir dazu, dir professionelle Hilfe zu holen, wenn dich der Rat deiner Freunde auch nicht weiterbringt. 

Beispielsweise kannst du zu einem Paartherapeuten gehen. Diese Leute sind in der Regel gut ausgebildet und haben häufig auch einen psychologischen Background.

Die einzige Herausforderung bei der Paartherapie besteht darin, immer zu zweit hinzugehen.

Nun habe ich schon öfter folgende Situation beobachtet:

Der eine Partner ist bereit sich Hilfe zu holen, der andere jedoch nicht. Wenn dann der zweite Partner, nach Wochen oder Monaten auch endlich bereit für professionelle Hilfe ist, dann ist das Kind meistens schon in den Brunnen gefallen. Die Beziehung lässt sich manchmal nicht mehr retten und die Krise ist schon zu weit fortgeschritten.

Genau aus diesem Grund gibt es einen Beziehungscoach, wie mich. Der Vorteil ist, dass du da auch alleine hingehen kannst.

Wieder nach dem Motto: “Das Umfeld formt deinen Charakter”, lässt sich damit schon viel bewirken. Meine Erfahrung zeigt, dass der andere Partner nach ein paar Wochen, deutliche Ergebnisse sieht und merkt, dass das Ganze etwas bringt. Dann holt sich der zweite Partner auch oft Hilfe und kommt auch ins Coaching.

Wenn du dich bei mir bewerben möchtest, um deine Beziehung wieder in Schwung zu bringen,

klicke einfach auf diesen Link: https://bit.ly/2SxFPcd

In den meisten Fällen, kann man mit den oben genannten Schritten und dem Coaching, ganz viel in der Beziehung bewegen. Manchmal funktioniert es einfach nicht. Genau dann kommen wir zu Schritt 5.

Schritt 5: Wenn es nicht anders geht, dann trenne dich

Dieser Schritt ist nicht schön zu hören, aber wenn es nicht anders geht, dann trenne dich von deinem Partner. Das bedeutet, dass du alle vorherigen Schritte gegangen bist und alles mögliche ausprobiert hast, um deine Beziehung zu retten. Wenn dein Partner keine Anzeichen macht, dass er sich dafür interessiert oder dass er sich ändern möchte.

Es ist möglich, dass dein Partner nur toxisch für dich ist und du dich immer nur unglücklich in der Beziehung fühlst.

In diesem Fall, ist eine Trennung keine Niederlage. Du hast alles versucht. Im Gegenteil, Eine Trennung ist dann eher ein Gewinn. So hat mir damals einer meiner Coaches mal gesagt, dass viele Beziehungen länger gehen, als sie für diese Personen gut sind. Wenn du in einer unglücklichen Beziehung bist und keinen Weg findest, das zu verändern, dann ist es einfach nicht der richtige Partner für dich.

Du musst dir dann eine harte Frage stellen:

  • Bin ich jetzt gerade glücklich?

Und mit großer Wahrscheinlichkeit bist du gerade nicht glücklich, weil du diesen Blogartikel liest.

Wenn du die ganze Zeit unglücklich bist, willst du dann so eine Beziehung führen?

Das Problem besteht häufig darin, dass Menschen in toxischen Beziehungen bleiben, weil sie Angst haben, alleine zu sein.

Hier mal ein bildliches Beispiel:

Du bleibst auf glühenden Kohlen sitzen und verbrennst dich, weil du Angst hast, dass es beim nächsten Stuhl genauso weh tut. Oder noch viel schlimmer: Das du gar keinen nächsten Stuhl zum Hinsetzen findest.

Das ist nicht gut für dich. Deswegen kann ich nur bekräftigen, dass wenn du alle Optionen ausgelotet hast und ihr einfach nicht zusammen passt, und dein Partner überhaupt keinen Veränderungswillen zeigt, du den Mut zusammen nimmst und deinen Partner verlässt. In diesem Moment muss es dir das Risiko wert sein, erstmal alleine zu sein, um dann später eine glückliche Beziehung zu führen.

STEHT DEINE BEZIEHUNG VOR DEM AUS OHNE DASS DU ES MERKST?

Unglücklich in der Beziehung – Fazit

Wenn du diese Schritte durchlaufen hast, dann hoffe ich für dich, dass du wieder eine schöne glückliche Beziehung führst und glücklich mit deinem Partner bist.

Also tue diese Dinge zuerst:

  • Analysiere deine Situation
  • Arbeite zuerst an dir selbst
  • Gehe in die offene Kommunikation
  • Hole dir professionelle Hilfe

Wenn du diese Schritte durchlaufen hast und es dich nicht wieder in die Spur gebracht hat, dann passt ihr womöglich nicht zusammen. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist es dann Zeit, den letzten Schritt zu gehen:

  • Wenn es nicht anders geht, dann trenne dich

Manchmal bringt es einfach nichts 10 Jahre lang in einer Beziehung zu bleiben, die euch beide unglücklich macht.

Trotzdem, kann man in dem meisten Fällen mit den oberen 4 Schritten sehr viel bewegen und somit wieder eine glückliche Beziehung führen.

Wenn auch du ein Thema in deiner Beziehung hast, was nicht so läuft, dann bewirb dich auf einen kostenlosen Erstgespräch und wir schauen uns deine Situation mal genauer an.

👉🏼Klicke dazu hier:  https://bit.ly/2Fpg7oR



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*